Zufälliger Artikel

Zauber­holz

Buden­zauber

Ein Adventslicht, dass auf magische Weise verschiedene Kerzenbilder entstehen lässt. Jeden Sonntag kann man mit einer spielerischen Suche eine neue Kerze auf das Holz stellen. Das etwas andere Adventslicht unterstreicht den Zauber der Weihnachtszeit. Eine kleine Auflage dieses Produktes wurde im Rahmen des Budenzauber Projekts entwickelt und hergestellt. Bei Ventana wurden die Produkte während einer Ausstellung präsentiert und verkauft.

Designprojekt — Sina Graunke, Natalie Lindner — Wintersemester 2017/18

mehr erfahren 🡢

Comb

Design­projekte

Ein Kamm, welcher durch überstreichen der Zinken mit den Fingern eine Melodie wiedergibt. Diese kann ein bereits bestehendes Soundlogo eines Unternehmens sein oder eine allgemein bekannte Melodie, welche in Bezug zu dem Unternehmen stehen kann. Der Kamm kann in klassischer Weise zum Kämmen der Haare benutzt werden und hat als zweite Funktion die Erzeugung einer Tonfolge/Melodie. Das Unternehmen kann einen nützlichen Artikel mit dem Überraschungseffekt des „(Ab-)Spielens“ des eigenen Soundlogos verbinden. Sarah Lipphard nutzt den Spieltrieb des Menschen, um mit einer Marke und einem Sound im Gedächtnis des „Kunden“ zu bleiben. Nicht nur visuell wird das Unternehmen durch die Logo-Anbringung sichtbar, auch durch die eigene Hörmarke wird der Werbeartikel personalisiert.

Das Produkt überzeugte nicht nur im Kurs, sondern auch beim dem Designwettbewerb „Ding, Dong“, für den es auch ursprünglich entwickelt wurde. Dort belegte der Werbeartikel den ersten Platz. Der Wettbewerb fand in Kooperation mit der Stiftung für Kunst, Bildung und Erziehung der Sparda Bank Münster statt. Daher wurden die Projekte in der Sparda Bank im Kettelerschen Hof ausgestellt und ausgezeichnet.

comb03
comb01
comb02

Designprojekt — Sarah Lipphard — Wintersemester 2014/15


„Geht mehr auf Designausstellungen!“ von FH Münster auf YouTube.

Ein kleiner Film mit dem begleitenden Song zu der Designausstellung, rund um den Designwettbewerb „Ding, Dong“ in der Spardabank in Münster.

mehr erfahren 🡢

Willkommen

Design­projekte

Eine Bank, die alle Willkommen heißt.

Eine öffentliche Sitzbank ist ein oft verkanntes und unterschätztes Möbel. Dabei übernimmt sie eine wichtige soziale Funktion und Verantwortung, vor allem für alleinstehende oder einsame Menschen.

Bänke schaffen einen Treffpunkt, einen Ort der Kommunikation und des Austausches. Diese Erkenntnis haben wir zum Ausgangspunkt für unsere Überlegungen gemacht und eine Sitzbank gestaltet, die (alle) „Willkommen“ heißt.

Vielfalt

Willkommen ist eine Bank mit vielen „Gesichtern“.

Durch die drei unterschiedlichen Ebenen sind zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten gegeben, die niemanden ausschließen. So ist es zum Beispiel möglich zu Pausieren, zu Kommunizieren, Verweilen oder auch aktiv zu sein.

Dabei ist die Bank weder an den ländlichen noch an den urbanen Raum gebunden, da sich die Nutzungsmöglichkeiten der Bank zielgruppenorientiert anpassen.

Design

Willkommen zeichnet sich durch ein einladendes Design aus, dass im Sinne des Universal Design alle Personengruppen impliziert. Das Konzept ist auf eine intuitive Nutzung ausgelegt, die Personen jedoch keinesfalls stigmatisieren. Die ebenso diskrete und zu gleich unmissverständliche Gestaltung macht eine generationenübergreifende, individuelle und einfache Nutzung möglich.

Willkommen wurde mit dem „Universal Design Award“ des renommierten IUD Instituts für Universal Design in München in der Kategorie CONSUMER AWARD ausgezeichnet.

Designprojekt — Pia Willing und Rebecca Arnold — Wintersemester 2017/18

mehr erfahren 🡢

Hans

Design­projekte

HANS ist ein Regal für Kleinigkeiten, z.B. aus der Küche.

HeimatHelferBorsten heißt die neue Produktlinie, die von Designstudenten konzipiert und entwickelt wurde. Sie soll die bisherige Palette, der in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Westfalenfleiß GmbH gefertigten Artikel, ersetzen und ergänzen. Vorgabe für die Studenten war es, Produkte zu entwerfen, die erstens von Menschen mit Behinderung hergestellt werden können, die zweitens einen Bezug zur regionalen Verankerung der Westfalenfleiß haben und die drittens für ihre Nutzer einen Mehrwert haben.

Die Produkte wurden nicht nur produziert, sondern auch mit zwei Auszeichnungen des Innovationspreises Münsterland geehrt.

Designprojekt — Friedrich Gerdes und Miriam Franken — Wintersemester 2012/13

mehr erfahren 🡢

Adventskranz Prinzipalmarkt

Buden­zauber

Ein Stück Münster zur Adventszeit. Die vier Kerzen des Adventskranzes zitieren die Formsprache des Münsteraner Prinzipalmarkts und seiner Fassaden. Als Begleiter in der vorweihnachtlichen Zeit stimmen sie nicht nur das Fest an, sondern zitieren auch das Stadtgefühl Münsters. Das Produkt entstand während des Budenzauber Seminars und wurde bei Ventana auf der Ausstellung vorgestellt und verkauft.

Designprojekt — Pauline Stach — Wintersemester 2012/13

mehr erfahren 🡢

Cristallo

Bruni Glass Design Award

Cristallo ist eine Spirituosenflasche, die in einem Produktseminar entworfen wurde. Aus den studentischen Seminararbeiten, die sich 2013 bei dem Bruni Glass Design Award in Mailand bewarben, wurde die Spitituosenflasche Cristallo durch die Firma Bruni Glass industriell realisiert und ist auf dem Markt erhältlich.

cristallo013
cristallo023

bruniglassdesignaward.com

Bruni Glass Award — Franca Thielmann — Wintersemester 2012/13

mehr erfahren 🡢

Weinstein

Buden­zauber

Weindekanter mit Untersetzer.

Dieses Produkt entstand während des Seminars „Budenzauber“ und wurde auf der Ausstellung bei Ventana vorgestellt und verkauft.

Designprojekt — Christopher Ginders — Wintersemester 2013/14

mehr erfahren 🡢

Horst

Design­projekte

Ein einfaches Set bestehend aus Frühstücks-, Schneide- und Servierbrett in unterschiedlichen Größen.

HeimatHelferBorsten heißt die neue Produktlinie, die von Designstudenten konzipiert und entwickelt wurde. Sie soll die bisherige Palette, der in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Westfalenfleiß GmbH gefertigten Artikel, ersetzen und ergänzen. Vorgabe für die Studenten war es, Produkte zu entwerfen, die erstens von Menschen mit Behinderung hergestellt werden können, die zweitens einen Bezug zur regionalen Verankerung der Westfalenfleiß haben und die drittens für ihre Nutzer einen Mehrwert haben.

Die Produkte wurden nicht nur produziert, sondern auch mit zwei Auszeichnungen des Innovationspreises Münsterland geehrt.

Designprojekt — Friedrich Gerdes und Miriam Franken — Wintersemester 2012/13

mehr erfahren 🡢

Warme Bescherung

Buden­zauber

Der Teebeutelhalter Warme Bescherung entstand während des Seminars „Budenzauber“ und wurde auf der Ausstellung bei Ventana vorgestellt und verkauft.

Designprojekt — Franca Thielmann und Iris Elsner — Wintersemester 2012/13

mehr erfahren 🡢

Rieselfeld

Buden­zauber

Die Rieselfelder sind ein Naturschutzgebiet nördlich von Münster. Im Mosaik aus Schilf und Wasser finden viele Tiere einen Ort zum Rasten und reichlich Nahrung. Das Tablett schafft zuhause solch einen Ort. Auf Tisch, Fensterbank oder Anrichte dürfen Kerzen eine heimelige Stimmung verbreiten und Schmuckstücke zur Schau gestellt werden. Mit Leckereien bestückt, wird das „Rieselfeld“ auch für den Menschen zur Nahrungsquelle.

Dieses Produkt entstand während des Seminars „Budenzauber“ und wurde auf der Ausstellung bei Ventana vorgestellt und verkauft.

Designprojekt — Karoline Martin, Daphne Braun und Nora Franzmeier — Wintersemester 2018/19

mehr erfahren 🡢

Kurt

Design­projekte

KURT ist ein Set aus drei Teilen zur spielerischen Tischgestaltung. Gläser, Tassen und Töpfe lassen finden durch die unterschiedlichen Größen ihren Platz.

HeimatHelferBorsten heißt die neue Produktlinie, die von Designstudenten konzipiert und entwickelt wurde. Sie soll die bisherige Palette, der in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Westfalenfleiß GmbH gefertigten Artikel, ersetzen und ergänzen. Vorgabe für die Studenten war es, Produkte zu entwerfen, die erstens von Menschen mit Behinderung hergestellt werden können, die zweitens einen Bezug zur regionalen Verankerung der Westfalenfleiß haben und die drittens für ihre Nutzer einen Mehrwert haben.

Die Produkte wurden nicht nur produziert, sondern auch mit zwei Auszeichnungen des Innovationspreises Münsterland geehrt.

Designprojekt — Friedrich Gerdes und Miriam Franken — Wintersemester 2012/13

mehr erfahren 🡢

Regenbesen

Design­projekte

Den Regenschirm nach einem regnerischen Tag zu Hause ablegen und alles bleibt trocken und sauber? Schirmständer REGENBESEN macht es möglich. Die Borsten des Ständers halten den Schirm nach dem Reinstecken nicht nur fest, sondern nehmen auch noch das abtropfende Wasser auf. Eine saubere, platzsparende und innovative Art der Aufbewahrung und das nicht nur für Schirme. Auch Schuhlöffel und Gehstöcke finden hier ihren Platz.

HeimatHelferBorsten heißt die neue Produktlinie, die von Designstudenten konzipiert und entwickelt wurde. Sie soll die bisherige Palette, der in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Westfalenfleiß GmbH gefertigten Artikel, ersetzen und ergänzen. Vorgabe für die Studenten war es, Produkte zu entwerfen, die erstens von Menschen mit Behinderung hergestellt werden können, die zweitens einen Bezug zur regionalen Verankerung der Westfalenfleiß haben und die drittens für ihre Nutzer einen Mehrwert haben.

Die Produkte wurden nicht nur produziert, sondern auch mit zwei Auszeichnungen des Innovationspreises Münsterland geehrt.

Designprojekt — Omar Ayobi — Wintersemester 2012/13

mehr erfahren 🡢

Winterspiel

Buden­zauber

Dieses Produkt entstand während des Seminars „Budenzauber“ und wurde auf der Ausstellung bei Ventana vorgestellt und verkauft.

Designprojekt — Silva Proffen — Wintersemester 2013/14

mehr erfahren 🡢

Rethink the modular — USM Schweiz

Design­projekte

Wie sehen junge Kreative Modularität? Anlässlich des fünfzigsten Jubiläums des USM Haller Möbelbausystems entwickelte eine 14-köpfige Studierendengruppe des Fachbereichs Design im Sommersemester 2015 unter der Leitung des Produktdesigners Prof. Steffen Schulz individuelle Sichtweisen, welche die unterschiedlichsten Facetten des Themas unterhaltsam beleuchten.

Ausgehend von intensiven Reflektionen und Diskussionen wurde zu Beginn des Seminars der Modularitätsbegriff hinterfragt. Schnell wurde klar, dass „Rethink the modular“ vieles bedeuten kann. So entstanden im Laufe des Semesters elf individuelle Definitionen, die als gestaltete Statements in den Räumlichkeiten von Ventana erlebbar werden. So soll eine öffentliche Platform geboten werden, auf der Besucher für Designthemen sensibilisiert werden sollen.

Während das Projekt „Modular information“ die Bild- und Textinformationen der Projektarbeiten modular aufbereitet, fokussiert sich das Projekt „wort-ge-wand-t“ auf Satz- und Wortbausteine, die von den Besuchern kombiniert werden können, um dadurch immer wieder neue Bedeutungen zu erlangen. Andere Projektansätze zum Thema „Rethink the modular“ basieren auf Überlegungen zu Akustik und Optik. Auch zum Thema Teamgedanken entwickelte ein Studierender ein Statement und lässt unter dem Titel „You, Me & Modularity“ die Besucher Modularität mit dem eigenen Körper erfahren.

usm — ventana-moebel

Designprojekt — Sommersemester 2015

mehr erfahren 🡢

Lichtaasee

Buden­zauber

Vierundzwanzig Adventslichter auf dem Aaasee. Dieses Produkt entstand während des Seminars „Budenzauber“ und wurde auf der Ausstellung bei Ventana vorgestellt und verkauft.

Designprojekt — Rebekka Schilken und Charlotte Gruchot — Wintersemester 2016/17

mehr erfahren 🡢
Zurück nach oben
Nächste Seite »